Güterzug auf eigener Strecke

Endlich hat nun auch der Güterzug in Westerfeld Auslauf bekommen… Im letzten Artikel wurde ja bereits angekündigt, dass ein größeres Gebäude am rechten Ende des neueren Anlagenteils geplant ist, dass gleichzeitig einen Teil der Gleis-Rückführungen abdecken wird. Deswegen mussten zunächst die Arbeiten am 4. Gleisring abgeschlossen werden.

Man erinnere sich: Damals in diesem Plan war bereits in gelb eine vierte Gleisführung eingezeichnet, die ursprünglich überhaupt nicht vorgesehen war. Da aber noch massenhaft Rocoline R2-Gleisstücke von den älteren Projekten eingemottet herumlagen, bot es sich an, auch das deko-Gleis 1 vor dem Bahnhofsgebäude in Betrieb zu nehmen.gleisplan

Aus technischen Gründen kann hier allerdings nur ein kurzer und anspruchsloser Zug verkehren, und bis er irgendwann mal länger ist, wird dieser Gleisring nun erst mal das Revier für den Güterzug.

Zunächst musste an das Brett für den bestehenden Schattenbahnhof eine breite Leiste befestigt werden, auf der dann wieder das Gleis für die hintere Rückführung verlegt werden konnte. Um Gewicht zu sparen wurden für den Höhenunterschied Styroporkartons verwendet, auf denen dann ein weiteres Brett mit den Gleisen montiert wurde. Ähnlichkeiten mit dem Merzbau von Kurt Schwitters wären rein zufällig 😉 Die Konstruktion mag abenteuerlich aussehen, erfüllt aber erstaunlich gut ihren Sinn.2016-05-015a

2016-05-150b

Am rechten Anlagenrand kreuzen sich der neue und der dritte Gleisring (in der Grafik rot), so dass hier kein schwerer Unterbau möglich war, damit sich später der Stromabnehmer der Lok auf dem unteren Gleis nicht in der oberen Schiene verfängt, denn die rote Strecke nimmt hier ja schon deutlich Höhe für die Steigung auf:2016-05-150a

Auch lange Personenwagen können zumindest zum Teil die engen Kurven befahren, allerdings gibt es auch eine ganze Reihe von Wagen, die im R2 erhebliche Probleme haben und gerne dann entgleisen, so dass die neue Strecke nicht für jeden Zug geeignet ist.2016-05-150c

2016-05-150d

Nachdem alles durchgetrocknet war, konnte der Güterzug zu einer Probefahrt starten. Zunächst mit nur ein paar Wagen:2016-05-151a

2016-05-152a

2016-05-153a

Wie man im Video sieht wurde der Zug dann aber nach und nach immer länger: Der Stromanschluss erfolgte zunächst noch über den zweiten Gleisring, so dass noch nicht alle vier Gleise auf einmal befahren werden können, aber das wird in Kürze gehen, weil dann ein insgesamt fünfter Trafo zur Verfügung steht (der vierte Trafo wird für die Steuerung der LEDs mit Gleichstrom benötigt)…2016-05-154a

Inzwischen rollt auch etwas Nachschub an, hier hinter der alten Fleischmann-103, der Wagen muss allerdings noch gealtert werden:2016-05-173b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.