Güter gehören auf die Bahn

So lautete ein Werbespruch der Deutschen Bundesbahn, der bis heute nichts an seiner Wahrheit verloren hat, leider aber heute nicht mehr so konsequent umgesetzt wird. Auf jeden Fall gab es nach dem Blauen Bock nun einen weiteren Neuzugang in Sachen Güterverkehr, die 194 035 von Roco (recht altes Modell, sehr günstig in der Bucht geschossen), so dass nun zwei Güterzüge durch Westerfeld rollen:

Ferner kamen auch weitere Güterwagen dazu:

Erste Begegnung der beiden Güterzüge in Westerfeld:

Mehr wie die Jungfrau zu Kind kam man in Westerfeld auch zu einigen Circus-Krone-Wagen. An sich ist es nicht ganz vorbildgerecht, nur eine Wagengruppe in einen Güterzug einzureihen, da der Circus Krone natürlich eher in einem Ganzzug unterwegs war, aber die Wagen machen sich trotzdem sehr gut :

Und dazu noch ein kleines Drama am Rande: Der Elefant war absolut unzufrieden, denn der Wagen, in dem er seinen Platz reserviert hatte, hatte eine Türstörung, die Türen ließen sich leider nicht öffnen:

Eigentlich wollte er dann in dem Wagen für die Araber fahren, aber dort war es äußerst gefährlich… (wie der Soldat mit dem Maschinengewehr in den Wagen kam, keine Ahnung, er war bereits in dem Wagen drin, als er geschickt wurde; auf jeden Fall war so auch erklärbar, warum dort keine Araber mehr drin waren…)

Wenig begeistert war der Elefant, dass er nun im Wagen für die Kamele fahren musste…

Irgendwann konnte der Zug dann seine Fahrt fortsetzen, hier auf der Illmetalbrücke. Es konnte übrigens noch ein zweiter G+H Isover Wagen von Lima aufgetrieben werden:

Begegnungen und Parallelfahrt im Bahnhof Westerfeld Nord. Es erwies sich lauftechnisch als praktischer, dass 194 und 202 die Richtung und die Züge tauschten. Hinter dem blauen Bock eine Kühlwagengruppe.

Von den beiden Güterzügen hier auch ein Video: Und zum Schluss noch mal ein paar Fotos:

 

Noch ein Foto aus dem Januar 2018 mit einer anderen Konstellation. Im Hintergrund außerdem der recht neue Bundeswehr-Zug, vorne der neue Autoreisezug, zu beiden Zügen später mal mehr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.